Marken

Geographisch

Die Region Marken erstreckt sich im Osten Mittelitaliens entlang der Adriaküste. Das Gebiet wird zum einen durch den langgezogenen, schmalen Küstenstreifen bestimmt und zum anderen durch das dahinter in Richtung Westen gelegene Berg- und Hügelland. Während sich an der Küste zahlreiche Badeorte befinden, bietet das Bergland neben malerischen Bergdörfern auch einen wunderschönen Nationalpark. Im Norden grenzt die Region an die Emilia-Romagna, im Süden an die Abruzzen und im Westen an Umbrien und Latium. Die vier Provinzen der Region sind Pesaro-Urbino, Ancona, Macerata, Ascoli Piceno.

Historisch

Nachdem die Marken ab dem 3. Jh. v. Chr. von den Römern kolonialisiert worden waren, besetzten ab dem 6. Jh. die Langobarden dieses Gebiet. Im 10. Jh. tauchte erstmals die Bezeichnung "Mark" auf. Von dieser Bezeichnung für einen Verwaltungsbereich leitet sich später der Name für die Region ab. Auch in den Marken gelang es vielen Städten, sich unabhängig von weltlichen oder kirchlichen Feudalmächten zu machen. Ab dem 14. Jh. gab es dann allerdings eine Offensive des Papsttums. Schließlich konnte der Kirchenstaat mit der Einnahme Anconas (1532) und Urbinos (1631) das ganze Gebiet für sich in Anspruch nehmen. Die Marken blieben bis zur italienischen Einigung 1860 in Besitz des Kirchenstaates.

Sehenswürdigkeiten

Im Gebiet der Region Marken sind beachtenswerte Zeugnisse der römischen Geschichte erhalten geblieben (z.B. der Triumphbogen des Augustus in Fano). Im Zeitalter der Romanik und der Gotik entstanden zahlreiche Bauwerke, die jedoch im lombardisch - byzantinischen Stil erbaut wurden. Erst aus der Zeit der Renaissance gibt es wieder herausragende Bauwerke (der Herzogspalast in Urbino, Santa Casa in Loreto)die einen eigenständigen Baustil der Marken erkennen ließen. Aus den Marken selbst stammen zwei berühmte Genies der Kunstgeschichte: Bramante und Raffael.

Küche & Keller

Die Küche der Marken ist naturgemäß durch die beiden großen Landschaftsbilder der Küste und des Hügel- und Gebirgsteiles bestimmt. Während der Fischfang an der Küste den Speiseplan bestimmt - berühmt sind die Fischsuppen - findet man im Hügel/Gerbirgsgebiet den "Rostbraten nach Art von Urbino" ("Braciola all 'Urbinate"). Bedeutende Weine sind der "Verdicchio dei Castelli di Jesi" oder der "Rosso Conero". Auch die Produktion von Olivenöl ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Nicht vergessen werden darf die Erzeugung des weithin bekannten Pecorino, eines würzigen Schafskäses.

Themen

Aufgrund der räumlichen Nähe von Gebirge und Meer bietet die Region Marken sowohl dem Badeurlauber als auch den Wanderfreund eine Vielzahl von interessanten Urlaubsmöglichkeiten. Ganz besonders geeignet ist die Region jedoch für den Kunstfreund, der Kultur und Erholung miteinander verbinden will und in Italien "neue" Wege entdecken will. Religiös orientierte Gruppen werden ein attraktives Ziel in der Wallfahrtstätte von Loreto finden, wo die "Madonna von Loreto" verehrt wird.

Ihr Ansprechpartner: Sara Langiu

Sara Langiu
Mail: sl@italweg.de
Tel.: 0221/92434-13

Jetzt anfragen